Der 'Tank Man' wurde zur Symbolfigur der chinesischen Demokratiebewegung. Das Video, in dem er am Tiananmen allein eine Panzerkolonne stoppte, ging um die Welt (Foto: Deborah Kelly).

 
 

Prof. Dr. Sabrina Zajak

 

Stellvertretende Vorstandsvorsitzender des Vereins für Protest- und Bewegungsforschung e.V.

Ausführliche Informationen auf der Webseite der Ruhr-Universität Bochum

Stationen

Seit 07/2013 Juniorprofessorin am Institut für soziale Bewegungen, Ruhr-Universität Bochum, erfolgreiche Zwischenevaluation Juni 2016

03/2014 Gastwissenschaftlerin, Department of Sociology and Work Science & Forum for Civil Society and Social Movement Research (CSM), Universität Göteborg

02/2011 06/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungszentrum für Bürgerschaftliches Engagement; Humboldt-Universität zu Berlin

08/2009 02/2010  Visiting fellow Harvard University, Department of Sociology, Cambridge, USA

09/2007 02/2011 Promotion am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Titel: “Pathways of taming the dragon: Transnational labor activism between state and private politics“

Ausgewählte Forschungsprojekte

Forschungsschwerpunkte

  • (Transnationale) politische Soziologie
  • Soziale Bewegungen, transnationaler Aktivismus
  • Global Governance und transnationale Institutionen
  • Zivilgesellschaft, bürgerschaftliches Engagement
  • Industrielle Beziehungen mit Schwerpunkt der VR China

Funktionen und Ämter

  • Vorstandsmitglied des Instituts für soziale Bewegungen, Bochum
  • Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins für Protest und Bewegungsforschung
  • Sprecherin des Arbeitskreises „soziale Bewegungen“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
  • Koordinatorin des ipb-Arbeitskreises „Arbeit und Ökonomie“
  • Mitglied u.a. im Research Committee 47 “Social classes & Social movements” der International Sociological Association

Ausgewählte Publikationen

Zajak, Sabrina (2017): Transnational activism, global labour governance, and China. Palgrave.

Zajak, Sabrina (2017): MNC’s and the politicization from outside”. In: Christoph Dörrenbächer & Mike Geppert (Hrsg.): Multinational Corporations and Organization Theory: Post millennium perspectives, Emerald: Bingley, Series: Research in the Sociology of Organizations, Volume 49, 389-423.

Zajak, Sabrina (2017): Rethinking Pathways of Transnational Activism. Global society. 31(1), 125-143.

Zajak, Sabrina (2016): Private Transparenzkonflikte: Unternehmenstransparenz als Gegenstand und Ergebnis politischen Konflikts. Zeitschrift für Politikwissenschaft 35, 221-228.

Zajak, Sabrina (2015): Pathways of Influence: Transnational Activism and Labor Rights in China. In: Andreas Bieler et al. (Hrsg.), Labour and Transnational Action in Times of Crisis. London and New York: Rowman & Littlefield, 175-190.

Zajak, Sabrina (2015): Die (Re-)Konstruktion von corporate legitimacy in öffentlichen Legitimitätskonflikten. Soziale Bewegungen und Wal-Marts Unternehmenspolitik, in zfwu 16/2, 155–177.

Zajak, Sabrina & Olga Malets (2014): Moving culture: How movements translate global norms into local practices. In: Baumgarten, Britta, Priska Daphi & Peter Ullrich (Hrsg.): Cultural perspectives on social movements. Palgrave, 251-274.

 
 
 
 
  • Zum Beispiel wurde jetzt bei den Protesten gegen G20 gesagt, diese Eskalation der Gewalt sei einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik. Da sage ich: Nun mal langsam. Wir hatten massive Ausschreitungen am 1. Mai in Berlin, wir hatten die ausländerfeindlichen Attacken in Rostock-Lichtenhagen, wir hatten den Terrorismus der 70er und 80er Jahre, wir hatten gewaltsame Konflikte in Brokdorf und anderswo. Ganz zu schweigen vom Ausmaß der Gewalt in anderen Ländern.

    die tageszeitung, 16.9.2017: „Ich lege auch die wunden Punkte einer Bewegung offen“

    Prof. Dr. Dieter Rucht, Vorsitzender des Vereins für Protest- und Bewegungsforschung
     
 

Anstehende Termine

  1. Politik von unten: Weltgesellschaft und Globalisierung sozialer Bewegungen

    30. Oktober, 18:00 - 19:30
  2. Politik von unten: Digitale Protestakteure

    13. November, 18:00 - 19:30
  3. ipb-Jahrestagung

    24. November, 10:00 - 25. November, 17:00