Dr. Melanie Müller

 

ehemalige Promotionsstipendiatin

StationenMelanie_Mueller

seit 08/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin
10/2014 – 02/2015 Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin „Global, lokal, transnational? Soziale Bewegungen in Afrika“
09/2013-07/2015 Promotionsstipendiatin am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin
09/2012 Visiting Scholar am Centre for Civil Society, University of KwaZulu-Natal, Durban/Südafrika
seit 07/2012 Promotionsstipendiatin der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
seit 10/2011 Promotion an der Freien Universität Berlin: „Transnationalisierungsprozesse und ihre Auswirkungen auf soziale Bewegungen am Beispiel der Austragung der internationalen Klimakonferenz in Südafrika“
10/2005-10/2010 Universität Potsdam: Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und VWL, Studienstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung (2008-2010)
10/2004-10/2005 Johannes Gutenberg Universität Mainz:
Studium der Germanistik, Romanistik mit Schwerpunkt Französisch, Geschichte und Politikwissenschaft (Magister)

Forschungsprojekte

  • Promotionsprojekt über Transationalisierungsprozesse und ihre Auswirkungen auf soziale Bewegungen am Bsp. der Austragung der internationalen Klimakonferenz in Südafrika, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Forschungsschwerpunkte

  • Umwelt- und Klimabewegung
  • Soziale Bewegunen und Protest im globalen Süden
  • Internationale Klima- und Umweltpolitik
  • Transnationalisierung und Globalisierung

Mitgliedschaften

  • Deutsche Vereinigung für politische Wissenschaften (DVPW)
  • Verein für Protest- und Bewegungsforschung
  • Fachbeirat Nord-Süd der Heinrich-Böll-Stiftung
  • DFG-Nachwuchsnetzwerk „Neue Perspektiven auf soziale Bewegungen und Protest“

Publikationen

Ausgewähte Publikationen

Müller, Melanie und Bettina Engels (Hrsg.) (2014): Global, lokal und vernetzt. Soziale Bewegungen in Afrika. Ausgabe des Forschungsjournals Soziale Bewegungen. Jg. 27/2014, Heft 2, Lucius&Lucius

Müller, Melanie (2014): Nach der Klimakonferenz in Südafrika: Lokale Deutungen um Klimagerechtigkeit. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, Jg. 27/2014, Heft 2, Lucius&Lucius

Müller, Melanie (2014): Südafrika in Bewegung. Das Massaker von Marikana hat das politische System verändert. In: Peripherie Nr. 134/135, 34. Jg. 2014, Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster, S. 326-33

Müller, Melanie und Heike Walk (2014): Democratizing the climate negotiations system through improved opportunities for participation. In: Dietz, Mathias et.al: Handbook of the climate change movement. Routledge International Handboks

Müller, Melanie und Heike Walk (2013): Demokratisierung der Klimaverhandlungssysteme durch verbesserte Partizipationsmaßnahmen. In: Dietz, Matthias und Heike Garrelts: Die internationale Klimabewegung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften

Müller, Melanie (2012): Lobbyarbeit, Protest und ungleiche Teilhabe. NGOs und soziale Bewegungen in der internationalen Klimapolitik. In: Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaft, Psychologie und Soziologie. Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Nachhaltigkeitsforschung Band 4. Metropolis-Verlag. Marburg 2004.

Walk, Heike und Melanie Müller (2012): Fiasko Rio+20. The future we want? In: Welttrends. Zeitschrift für internationale Politik Nr. 86, September/Oktober 2012.

Cavazzini, Anna und Müller, Melanie (2012): Kohle, Sonne und Atom. Die südafrikanische Energiepolitik. In: Entwicklung und Zusammenarbeit. E+Z, 2012/07, Schwerpunkt. Auch in der englischen Ausgabe „Development and Cooperation“ erschienen unter: Coal, solar or nuclear power?

Müller, Melanie (2011): Mythos globale Zivilgesellschaft. In: Entwicklung und Zusammenarbeit . Heft 52 2011/09. Auch in der englischen Ausgabe „Development and Cooperation erschienen unter: „The myth of a global civil society“.

Müller, Melanie (2010): Zwischen Kooperation und Instrumentalisierung – Zivilgesellschaft in der internationalen Klimapolitik. In: Welttrends, Zeitschrift für internationale Politik und vergleichende Studien 07/2010.

Schröder, Miriam und Melanie Müller (2009): Chinesische Wege zum Klimaschutz. In: Entwicklung und Zusammenarbeit, Heft 50. 01/2009. Auch in der englischen Ausgabe “Development and Cooperation” erschienen unter “Chinese paths to climate protection”.

Studien:
Großes Interesse, große Herausforderungen. Entwicklungspolitik in der öffentlichen Meinung und im Parlament. Studie für den Verband der entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen (VENRO). November 2011 . Online verfügbar

Jäger, Carlo et al. (2008): Investitionen in ein klimafreundliches Deutschland. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit. Endbericht und Zwischenbericht. Potsdam. Online verfügbar

 
 
 
 
  • Zum Beispiel wurde jetzt bei den Protesten gegen G20 gesagt, diese Eskalation der Gewalt sei einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik. Da sage ich: Nun mal langsam. Wir hatten massive Ausschreitungen am 1. Mai in Berlin, wir hatten die ausländerfeindlichen Attacken in Rostock-Lichtenhagen, wir hatten den Terrorismus der 70er und 80er Jahre, wir hatten gewaltsame Konflikte in Brokdorf und anderswo. Ganz zu schweigen vom Ausmaß der Gewalt in anderen Ländern.

    die tageszeitung, 16.9.2017: „Ich lege auch die wunden Punkte einer Bewegung offen“

    Prof. Dr. Dieter Rucht, Vorsitzender des Vereins für Protest- und Bewegungsforschung
     
 

Anstehende Termine

  1. Politik von unten: Weltgesellschaft und Globalisierung sozialer Bewegungen

    30. Oktober, 18:00 - 19:30
  2. Politik von unten: Digitale Protestakteure

    13. November, 18:00 - 19:30
  3. ipb-Jahrestagung

    24. November, 10:00 - 25. November, 17:00