Anna-Christine Görg

 

Stationen

2020 Leiterin der Geschäftsstelle: Institut für Protest- und Bewegungsforschung

seit 2019 Promotion an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), finanziert durch ein Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung; Research Associate am Lehrstuhl für Internationale und Europäische Politik, Arbeitstitel: Open Borders for Labor Immigration to Low-Wage Occupations. A QCA-Study on the Determinants of the Liberalization of Migration Policy

seit 2019 Gründerin des migrationspolitischen Doktorand*innen-Kolloquiums MIGRAKOLLOQ

2016 – 2019 Referentin eines Mitglieds des Berliner Abgeordnetenhauses

2007 – 2015 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie in Gießen, Wisconsin, Frankfurt (Oder), Krakau und St. Petersburg

Forschungsschwerpunkte

  • Migrations- und Asylpolitik
  • Border Studies
  • EU-Russland-Beziehungen
  • Osteuropäische Geschichte

 

 

 
 
 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter