Priska Daphi im Hessischen Rundfunk

 

In den Medien wird die junge Generation häufig als strebsam, pragmatisch und angepasst beschrieben, doch ist der Eindruck aus der Sinus Jugendstudie repräsentativ? Die Protestforscherin Dr. Priska Daphi von der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung zeichnet ein differenzierteres Bild. Sie forscht seit Jahren zum Thema Rebellion – und beobachtet dazu verschiedenste Protestereignisse. Die Wissenschaftlerin ist Mitgründerin des Berliner Instituts für Protest- und Bewegungsforschung. Die Forscher befragen Demonstranten, analysieren soziale Bewegungen und versuchen aufzuzeigen, was eine Protestkultur ausmacht. Eine interessante Erkenntnis aus der Bestandsaufnahme der Protestforscher zeigt, die Zahl der Proteste pro Jahr schwanke zwar, eine generelle Abnahme von Protesten habe es in den vergangenen Jahrzehnten jedoch nicht gegeben, erklärt Priska Daphi.

HR Info, Wissenswert, 22. 04.2018: 50 Jahre 68: Wozu brauchen wir Rebellen?

 
 
 
 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter