Peter Ullrich im Deutschlandfunk

 

Wir haben hier etwas, das in keinerlei ideologischen Kontinuität steht. (…) Diese neuen post-demokratischen Empörungsbewegungen, wie ich sie nenne, bilden sich vielmehr ad-hoc. (…) Das kann dann in eine gewisse Form gebracht werden und dann ist es entscheidend, welche Art von organisierten Akteuren mit Ressorucen es schaffen, der Bewegung diese oder jene Gestalt zu geben und sie in eine Richtung zu lenken. 

Deutschlandfunk, 31.08.2020: Proteste gegen Corona-Maßnahmen: Eine „Empörungsbewegung“

 
 
 
 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter