Ungeachtet des derzeitigen Rechtsrucks in Europa und der Welt habe sich ein öffentliches Aufmerksamkeitsfenster geöffnet, sodass über bestimmte Aspekte wie koloniale und rassistische Namensgebungen diskutiert werden könne.
Für Leute, die von Rassismus betroffen sind, ist das immer ein Thema.

Augsburger Allgemeine, 18.08.2020, Mehr als ein Name