ipb-Vorstand Simon Teune (FU Berlin)

Der Berliner Protestforscher Simon Teune hält die umstrittenen Aktionen der Initiative „Letzte Generation“ für nachvollziehbar. „Nur die Störung führt dazu, dass geltende Regeln und Prioritäten in Frage gestellt werden“, sagte Teune in Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd). Das habe für die Frauenrechtsbewegung und die Anti-Atombewegung gegolten, „und das gilt auch heute für die Klimagerechtigkeitsbewegung“.


RP Online, 9.11.2022: Aktionen der „Letzten Generation“ für Protestforscher nachvollziehbar

[wpseo_breadcrumb]