In familistischen Gesellschaften ist die Familie der Dreh- und Angelpunkt aller sozialer Organisationen. Sie unterstützt auch den Rückzug der Individuen ins Private. Dort herrschen dann komplementäre Rollenaufteilung entlang der Geschlechterlinie.

Radio Corax, 8.3.22: Zur Kritik am Familismus und dem Potenzial von Frauen_freundinnenschaft