Das Problem ist, dass sehr viel Unruhe in der Bevölkerung vorhanden ist, dass Corona einen Anlass bietet, (…) um Leute mit unterschiedlichen politischen Anliegen oder auch persönlichen Anliegen auf die Straße zu bringen. Wenn da Rechtsradikale neben sogenannten Normalbürgern stehen, die sich miteinander vertraut und bekannt machen, dann besteht schon die Gefahr, dass ein Teil derer, die sich jetzt als eher unpolitisch oder moderat verstehen, in dieses rechtspopulistische Lager, am Ende vielleicht auch in ein rechtsradikales Lager abdriftet. 

rbb Inforadio, 31.08.2020: Protestforscher: “Es ist nur eine winzige Minderheit”