Summer School “Social Movements in European Perspectives” in Bochum

 

1509_summerschool_rub_poster
Im September organisiert unser Kooperationspartner, das Institut für soziale Bewegungen an der Ruhr-Universität Bochum, die zweite Summer School zu sozialen Bewegungen. In der Ankündigung heißt es:

Woher stammen soziale Bewegungen? Wer schließt sich ihnen an? Was sind ihre Ziele? Und wie relevant sind sie für Europa im 21. Jahrhundert? Um diese Fragen zu beantworten veranstaltet das Institut für soziale Bewegungen im Sommersemester 2015 eine interdisziplinäre Summer School unter der Leitung von Prof. Stefan Berger und Prof. Sabrina Zajak. Mit besonderem Fokus auf Europa bietet die Summer School “Social Movements in European Perspectives” 20 Studierenden aus verschiedenen Fachrichtungen die Möglichkeit, sich mit diversen Aspekten und Beispielen sozialer Bewegungen auseinanderzusetzen und ihre Ideen untereinander und mit Experten zu diskutieren.

Mehr Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung finden sich auf der Webseite des Institus für soziale Bewegungen

 

Tags: , ,

 
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter