Inhalt

In jüngster Zeit sind zahlreiche Forschungsprojekte entstanden, die das Protestgeschehen in Deutschland anhand von Protestereignisanalysen analysieren. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es, sich über methodische Weiterentwicklungen (u.a. Teilautomatisierung) auszutauschen und die Kompatibilität von Protestereignisdaten zu erhöhen. Im Zuge dessen ist ein „ipb-Basiscodebuch“ entstanden, das auf einer reduzierten und angepassten Version des Großprojekts „Prodat – Dokumentation und Analyse von Protestereignissen in der Bundesrepublik“ unter der Leitung von Dieter Rucht aufbaut.

Bei Protestereignisanalysen handelt es sich um quantitative Inhaltsanalysen auf der Basis von Berichten über Protest, zumeist in Tageszeitungen. Die Methode eignet sich insbesondere dafür, Proteste im Zeitverlauf vergleichend zu analysieren und dabei Dynamiken in Bezug auf ihre Anzahl und Beteiligung, ihre regionale Verteilung, ihre Formen und Inhalte, sowie ihre sozialstrukturelle und organisatorische Trägerschaft zu untersuchen.

Geplante Forschungsvorhaben, die die Methode der Protestereignisanalyse nutzen, sind eingeladen, ihre Vorhaben auf diesem Basiscodebuch aufzubauen und damit an der Weiterentwicklung einer Protestdateninfrastruktur mitzuwirken. Es geht ausdrücklich nicht darum, dass alle Projekte identische Variablen codieren, sondern darum, mit geringem Aufwand die Datensätze im Kern kompatibel zu machen (durch Aggregation von Ausprägungen, Filterung von Variablen etc.).

Beteiligte Wissenschaftler_innen aus dem ipb

Prof. Dr. Dieter Rucht, Prof. Dr. Swen Hutter, Prof. Dr. Sebastian Haunss, Prof. Dr. Priska Daphi, Moritz Sommer, Dr. Michael Neuber, Dr. Elias Steinhilper, Dr. Simon Teune, Prof. Dr. Sabrina Zajak, Dr. Jan-Matti Dollbaum

Ressourcen

Download: ipb-Basiscodebuch Protestereignisanalyse

Download: Ausführliche Kodierhinweise zu „ipb-Basiscodebuch“

Aktuelle Forschungsvorhaben

„Protestereignisanalyse Deutschland / taz-Kodierung“

Inhalt: Analyse von Protestereignissen in Deutschland

Basis: Vollerhebung der „tageszeitung“

Zeitraum: 1993 – fortlaufend

Leitung: Prof. Dr. Dieter Rucht

„Politischer Protest und Radikalisierung (Protest-Monitor)“ (Projektseite)

Inhalt: Analyse von Protestereignissen in Deutschland

Basis: Vollerhebung überregionale Tageszeitungen

Zeitraum: 2002-(fortlaufend)

Leitung: Prof. Dr. Swen Hutter, Prof. Dr. Edgar Grande, Prof. Dr. Ruud Koopmans

„Lokale Konflikte um Migration“ (Projektseite)

Inhalt: Analyse von Protestereignissen in 16 deutschen Mittelstädten

Basis: Vollerhebung auf Basis von Lokalzeitungen

Zeitraum: 2014-2020

Leitung: Dr. Elias Steinhilper, Moritz Sommer, Prof. Dr. Sabrina Zajak

„Proteste und gesellschaftlicher Zusammenhalt: Lokale Konfliktdynamiken im Vergleich“ (Projektseite)

Inhalt: Analyse von Protestereignissen in vier deutschen Großstädten

Basis: Vollerhebung auf Basis von Lokalzeitungen

Zeitraum: 2000-2020

Leitung: Prof. Dr. Priska Daphi, Prof. Dr. Sebastian Haunss