Befragung Montagsmahnwachen 2014

Anlass

11. Mahnwache für den Frieden in Berlin, 26. Mai 2014 sowie die Mahnwachen am 2. Juni in Frankfurt a.M., Dortmund, Bremen, Erfurt und Jena.

Projektzusammenhang

Bereich ‚Soziale Bewegungen, Technik, Konflikte‘ am  Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin in Zusammenarbeit mit dem Verein für Protest- und Bewegungsforschung e.V.

Finanzierung

Eigenmittel

Befragte Teilnehmer_innen

330 (Berlin), 61 (vier andere Städte)

Beteiligte Wissenschaftler_innen

Priska Daphi, Dieter Rucht, Wolfgang Stuppert, Simon Teune, Peter Ullrich

Die Befragung der seit dem 17. März stattfindenden Mahnwachen für den Frieden findet vor dem Hintergrund einer heftigen öffentlichen Auseinandersetzung über diese Proteste statt. Für die Befragung wurden bei den Montagsmahnwachen am 26. Mai und am 2. Juni unter den Protestierenden Handzettel verteilt, die auf die Onlinebefragung verwiesen und ein individuelles Kennwort für die Teilnahme enthielten.

Die Ergebnisse der Befragung können Sie in dem Bericht „Occupy Friedensbewegung“ nachlesen (2., leicht überarbeitete Fassung. Download der pdf-Datei hier).

29 Antworten zu “Befragung Montagsmahnwachen 2014

  1. Ich will ja nicht meckern, aber würde gerne was richtig stellen: die Mahnwachen in Berlin finden nicht seit dem 24. März, sondern seit dem 17. März statt! – Ich war dabei und bin es immer noch!
    Liebe und friedliche Grüße

  2. Hallo, zunächst meinen herzlichen Dank dafür, dass Sie uns mit Ihrer Umfrage die Möglichkeit geben, unsere Beweggründe zu erläutern, warum genau wir dort stehen, anstatt, wie es gerade angesagt scheint, ÜBER uns zu berichten, zu mutmaßen, lächerlich zu machen und zu diffamieren. Ich hoffe sehr, dass das Ergebnis dieser Umfrage viele zum Nachdenken bringt. Die Antwortmöglichkeit zu einigen Fragen auf einer Skala von – bis erschien mir dennoch nicht differenziert genug, bzw. wäre manchmal eine kurze Erläuterung im Zusammenhang mit einigen Fragen nötig gewesen. Ich habe mir beholfen, indem ich noch mal zu den Textfeldern zurück ging, um meine differenziertere Sicht zu diesen Themen ein wenig umfangreicher zu erläutern.

  3. „in Saudi Arabien werden Homosexuelle per Gesetzt ausgepeitscht wenn´s ganz übel kommt, sogar hingerichtet. Warum liest und hört man nicht genauso viel darüber in den “Medien”? “

    Diese Kritik verstehe ich nicht. Einem aufmerksamen Zeitungsleser dürfte kaum entgangen sein, dass über Saudi Arabien und die dortigen Zustände sehr regelmäßig berichtet wurde und wird.

    Erdward Snowden wurde zudem nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit von Putin Schutz angeboten. Der russische Geheimdienst ist schließlich auch kein Waisenknabe Hier geht es um reine Machtkalkulationen. Und über die Absichten Russlands solltest Du Dir mal keine Illusionen machen. Entscheidend ist nicht was die Medien schreiben, sondern was Moskau konkret macht und was die dortigen Menschenrechtler sagen. Und in diesem Sinne verharmlosen die Medien das reale Russland sogar noch.

    • Über weltrekordbrechende Riesenwolkenkratzer wird durchaus in unseren Medien berichtet. Darüber hinaus ist Saudi Arabien natürlich ein guter Partner der westlichen Welt.😉
      Ich möchte ansonsten aber eigentlich gar keine Auseinandersetzung in Facebook-Manier provozieren.

      Andreas, solltest Du Dich nicht bereits klar aufgrund Deines hoffentlich umfangreichen Wissens positioniert haben, empfehle ich ein paar Besuche der Mahnwachen. Vielleicht siehst Du die Dinge dann auch noch mal aus einer anderen Perspektive.
      Ich habe mir meine Meinung seit dem Irak-Krieg 2003 täglich gebildet und bin nach 11 Jahren intensivster Politrecherche dort angekommen, wo ich heute bin. Und auf den Mahnwachen glaube ich Menschen zu finden, denen es ähnlich geht.

    • „Diese Kritik verstehe ich nicht. Einem aufmerksamen Zeitungsleser dürfte kaum entgangen sein, dass über Saudi Arabien und die dortigen Zustände sehr regelmäßig berichtet wurde und wird.“

      Sie wollen aber nicht behaupten, die Berichterstattung darüber wäre auch nur im Ansatz ähnlich derjenigen über Russland. Wobei ich nicht wenige Leute kenne, die glauben, Schwulsein sei in Russland verboten. Woher sie das hätten? Aus den Medien (Tagesschau, Bild, Spiegel etc.). Das Gesetz, um das es immer geht, kennt fast niemand.

      „Erdward Snowden wurde zudem nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit von Putin Schutz angeboten. Der russische Geheimdienst ist schließlich auch kein Waisenknabe Hier geht es um reine Machtkalkulationen.“

      Das ist zunächst einmal eine Verschwörungstheorie. Ja, sicher, ich halte das auch für plausibel, aber es ist unbewiesen. Den Montagsdemos wird ja immer das Anhängen an „Verschwörungstheorien“ vorgeworfen. Bei genauer Betrachtung kommt aber niemand ohne solche aus. Auch nicht unsere „Qualitätsmedien“, wenn diese zur Zeit z.B. vermuten, ihre zahlreichen Kritiker seien von Russland bezahlt. Viel kruder geht es kaum.

    • Andreas, es geht darum wir oft und auf welcher Seite berichtet wird. D.h. welche Infos beim Durchschnittsmenschen ankommt. Frage 5 Passanten Deiner wahl und Du wirst herausfinden, welche Information der Mainstream wie verbreitet.
      „Putin, der schlimme Diktator“ am Titelblatt – „Assad verbietet Gentechnik“ wenn überhaupt zwischen den Ufo-Meldungen ganz hinten.
      Alles klar Andreas?

  4. Habe an der Befragung teilgenommen und mag, soweit Vergleiche zulässig sind, die Teilnehmer und die Atmosphäre ein ganzes Stück weit in das einordnen, was mir aus der Frühzeit der Grünen in Erinnerung ist. Und in welche Ecken wurden die gestellt?

    Was mir an vielen Fragen ein Stück weit unangenehm aufstieß, das war dieser beinahe suggestiv-hibbelige, implizite wie explizite Bezug auf „Jüdisches“. So nach dem Motto: „Es sollte doch gelingen diese Neurechten zu entlarven, Godwin’s Law geht immer…“

  5. Ich war gestern, 02.06.14 das erste Mal in FfM-Hauptwache zur Montagsdemo,
    ich hätte mir gerne mehr Leben gewünscht.
    Aber es war in Ordnung, waren alles ehrliche Typen, die ein offenes Herz haben und eine ehrliche Sehnsucht nach FRIEDEN und GERECHTIGKEIT, so wie ich das auch habe.
    Mir hat es sehr gefallen, dass Jeder ohne Anmeldung seinen Beitrag leisten konnte, das ist wahre Freiheit.
    Ich habe mir vorgenommen beim nächsten Mal auch einen kleinen
    Beitrag beizutragen, ich freue mich schon darauf.

  6. Pingback: Occupy Frieden – Ergebnisse der Befragung der “Montagsmahnwachen” | peter ullrich | textrecycling·

  7. Bin ich brauner Teilnehmer bei einer Demo, der unterstellt wird, nur linke Themen zu propagieren, ihre rechte Ideen aber wir mal aber nicht so zu artikulieren. Und habe ich als Braunkopf das Spiel meiner Brüder erkannt , weil ich schon lange keine Glatze und Boots trage…… Ja dann würde ich sicher wie antworten, wenn ein Befragungsinstitut um die Ecke kommt…..

    Nur bei der Führerfrage kamen wohl einige ins schleudern, und dachten wohl, es wäre sicher auch eine linke Position, sich einen Maximo Leader mit harter Hand zu wünschen. Jetzt rechnet noch mal 20% bis 30% die gelogen haben bei der Antwort und ihr habt ne Ahnung wie perfide die sich verhalten.

    ja ehrlich, die würden genauso Lügen und tun es auch, wie die Mitte , die so gerne entlarven.

    Freunde, die Mitte betrügt, aber glaubt nicht dieser Bauernfängerei. die verkauft euch nur an die Mitte gegen Macht.

  8. Raus aus dem Stigmata lautet die Parole der „Neurechten“, die sich als harmlose Verschörngstheoretiker und Weltverbesserer tarnen, s. Elsässer. Alle beklagen sie die Unfreiheit, die systemtreue „Schweinepresse“, den finanzabhängigen Star, die korrupten Politiker eh alle Marionetten. Und um die Querfrontstrategie auch ordentlich perfekt aussehen zu lassen, erklärten sie die Himmelsrichtungen rechts und links sowieso für obsolet, um fortan mitzumischen bei Die Linke, Die Piraten, der MLPD, der DKP, der IG Metall, Die Falken, den Anti-Atom-, Friedens- und Umweltaktivisten. Dann merkt’s wenigstens keiner, noch nicht einmal staatlich beauftragte Berliner, universitätsnahe Institute. Das in’n echtes Ding!
    Und warum bitte schaut man sich nicht die Montags- und Friedensdemos, Bildungsstreiks u.a. andernorts an, z.B. im Ruhrgebiet, in einigen alten oder neuen NPD-, Pro NRW-, Die Rechte-Hochburgen an? Weil Berlin zu weit entfernt ist und man das personell und finanziell… und auch die Zusammenhänge nicht unbedingt durchschaut.
    Man nehme nur mal Die Bandbreite aus Duisburg/Oberhausen, Occupy Ffm + Berlin, Marion Küpker, Wolfram Siener. Wetten, dass Sie von den genannten Personen mindestens keinen kennen, vielleicht höchstens mal gesehen oder gehört haben – wenn überhaupt.
    Und wie viele Leute sind in Wahrheit Opfer von Eva Hermann & Co. nuoviso, pi, Zeitgeist, Jacque Fresko, Kopp Verlag, Compact Verlag? Da ist der Sprung zu ewig kranken Gestalten wie dem Berliner Axel Reitz nicht weit. Und auch kreuz.net nicht vergessen, aber die gibt es ja nicht mehr, obwohl sie längst im neuen Gewand fungieren.
    Übrigens, auch Attac ist längst durchsetzt. Die zerstören von innen.

  9. Das muss noch erwähnt werden:
    Schon mal was von Besorgte Eltern NRW gehört? Deren Unterstützung durch den Front National? Die als Demos getarnten Aufmärsche in Köln? In meiner Aufzählung hatte ich die Schweizer AZK von Ivo Sasek vergessen, wo viele der o.g. zu Gast waren. Die unterstützen diese Bewegung u.v.m. Schauen Sie mal bei jugend-tv.net vorbei und geben Sie da Köln oder Besorgte Eltern ein. Die Verbindung zu Russland ist ganz klar, die interviewten „Demonstranten“ mindestens Deutschrussen.
    Jacque Fresko aus Florida macht übrigens The Venus Project. Wenn das nicht mal das visionäre Stadtmodell der Nationalsozialisten ist.
    Im Übrigen ist das Gewettet gegen EZB und Brüssel der AfD nichts anderes. Die haben ihr Versteckspiel dank ihrer Vorarbeiter längst professionalisiert.

    • Hier achte man auch mal ganz besonders auf die Ausschreitungen mit der „Antihomopho ben Aktion“, die die angeblichen Gegendemonstranten der „besorgten Eltern“ gewesen waren, Und auch auf andere „Antifaschistischen Aktionen“. leider Gottes wurde auch die Antifa längst von der Antiantifa okkupiert und diverse Autonome Zentren in der Republik. Und schauen Sie auch mal wie Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht vereinnahmt wurden. Wer glaubt, ach das sind ja Linke, müssen welche sein, irrt sich gewaltig. Und wer dann noch annimmt, alles klar, politisch nicht Verortete, sitzt gründlich dem braunen Berliner Bären auf.

  10. „Eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist im Entstehen. An einem ruhigen Tag kann ich, wenn ich sehr genau lausche, ihren Atem hören“ Arundhati Roy (indische Schriftstellerin)
    Frieden bedeutet, uns bewusst zu machen, was uns Menschen im Grunde verbindet. Wir müssen nicht in allen Werten und Bewertungen übereinstimmen, sondern unsere jeweilige Andersartigkeit respektieren lernen.
    (Quelle: „Das Lebende lebendiger werden lassen“ von Hans-Peter Dürr)

    Das Ganze ist eben mehr, als die Summe seiner Teile, liebe Wissenschaftler!

  11. Pingback: Studie zu den Montagsdemos vom Institut für Protest- und Bewegungsforschung | Kotzendes Einhorn·

  12. Wenn ich mir die Studie und die dazugehörigen Antworten anschaue, komme ich unweigerlich auf den Gedanken, dass die Formulierung „Wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert.“ schlicht und ergreifend ungünstig war und von diesen 11 Personen die dort zustimmend geantwortet haben falsch aufgefasst wurde.

    Da diese zustimmenden Antworten in der Studie als rechtsautoritär gewertet werden, ergibt sich daraus, dass dort ein Führer ala Adolf Hitler gemeint war.

    Missverstanden wurde dieser Punkt meiner Vermutung nach in der Hinsicht, dass diese 11 Personen von einem anderen Verständnis von „Führer“ ausgegangen sind.
    Unsere Kanzlerin tut sich zur Zeit (oder auch etwas länger schon) nicht gerade als eine starke Persönlichkeit hervor. Geld vor Menschen, Einknicken und Schweigen beim Thema NSA, unnachvollziebarer Gehorsam gegenüber Obama, usw. .
    Dort wird sich meiner Vermutung nach lediglich eine Kanzlerin gewünscht, die im Sinne des Volkes handelt und nicht gleicht der riesen Sprung zu einem neuen Adolf Hitler. Dieser riesige Gedankensprung, war für 11 Personen offenbar so abwegig, dass sie dies nicht einmal als Deutungsmöglichkeit der Frage in Betracht zogen.

    – Dieser Punkt sticht in der gesammten Studie sehr stark in Richtung Rechts heraus.
    – Dieser Punkt ist auch gerade jener, welcher vor allem für die Widersprüchlichkeit sorgt, den die Studie feststellt.
    – Dieser Punkt deckt sich auch überhaupt nicht mit anderen Punkten der Studie, welche alle sammt in die andere Richtung zeigen.
    – Die von mir oben vermutete, andere Interpretation des Punktes, passt auch sehr gut zur allgemeinen Richtung der Mahnwachen.

    Berücksichtigt man diese Punkte ergibt sich ein viel stimmigeres Bild in der Studie. Der Widerspruch lößt sich auf und die ganze Sache rückt noch weiter nach Links, was auch wiederum mit den Aussagen der Mahnwachen-Teilnehmer bezüglich der Rechts-Diffamierung in den Medien überein stimmt.

    • Vielleicht war es so. Ja, das Ergebnis dieser Frage ist ein Ausreisser – auch in meinen sozialwissenschaftlich nicht ganz unkundigen Augen. Und ich finde es schade, dass wohl keine Zeit war, der Natur dieses Ausreissers nachzugehen, etwa durch eine qualitative Validierung der Frageformulierung.
      Auf jeden Fall danke für die Studie! Ich halte solche aktuellen Untersuchungen zu Themen, die in den Medien höchst kontrovers und oft undifferenziert behandelt und dargestellt werden, für den besten Weg, um die Relevanz der Sozialwissenschaften gegenüber der Ökonomie zurückzuerobern😉

  13. Würde gerne mal einen Umfragebogen für Politiker, Funktionäre, Firmenchefs, Banker und Vertreter der Mainstreammedien erstellen. Würdet ihr mir helfen diesen dann auch an die richtigen Adressaten zu verteilen liebes Protestinstitut?

  14. Ich staune immer wieder, für was unsere Steuergelder vergeudet werden.
    Ist die interne Studie über Sesselfurzer und Papierschwärzer schon fertig, „ruhig Brauner“ ist die Parole.

    Gelassen, Jan Jablonsky (Träger der Mainelke und anderer hochstaatlicher Auszeichnungen)

  15. Verschwörungsideologie ja oder nein?
    Lars Schall schreibt:
    „In Zeiten, da vermehrt über die US Federal Reserve und die Geldschöpfung aus dem Nichts diskutiert wird, habe ich ein paar Informationen zusammengetragen zu Rockefeller, J.P. Morgan, Wall Street-Banken, dem Council on Foreign Relations und den vernachlässigbaren Interessen des gemeinen US-amerikanischen Volks“
    http://www.larsschall.com/2014/06/25/wem-gehoert-und-dient-die-fed/

    Was sind nachweislich, also verifizierbar, Verschwörungsideologien und was nicht? Welche sogenannte V-Theorien haben sich aufgrund des Informationsproblems später als real herausgestellt?
    Machen Sie doch mal den Praxistest. Die Empirie ist auch die Grundlage der Soziologie, Herr Ullrich.

  16. Ich glaube nicht, dass es 11 Leute gab, die im Fragebogen angekreuzt haben, dass sie sich einen starken Führer wünschen. Alle Antworten aus der Studie sollten mit der jeweiligen Chiffre veröffentlicht werden – sonst kann in wessen Sinne auch immer gefälscht werden und damit wird auch die Abschluss-Interpretation beeinflusst, die ich schon jetzt als tendenziös empfinde, obwohl sie doch neutral sein sollte.

    • Liebe Annett, ob du es glaubst oder nicht, wenn wir das so veröffentlicht haben, dann war das so. Und was sollte es denn deiner Meinung nach bringen, wenn wir die Chiffren veröffentlichen? Hoffst du, die Menschen rufen dann „Hier!“ und bestätigen ihre Angaben? Diese Form von (Selbst-)Kontrolle würde der Idee von Anonymität zuwiderlaufen. Und es gibt gute Gründe, einen Survey anonym durchzuführen. Wenn man der Sinnhaftigkeit von Anonymität zustimmt, dann muss man – Achtung! – Vertrauen haben in die Menschen, die die Befragung durchführen. Daran führt kein Weg vorbei.

  17. Pingback: Neue Friedensbewegung oder Querfront? | Gipfelstürmer·

  18. Pingback: Was ist eine Querfront? - frauenseiten.bremen·

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s