Projekt

Befragungen Demokratieproteste 2024

Projekttitel: Befragungen im Rahmen der Demonstrationen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie
Beteiligte Institutionen:
Finanzierung:
Beteiligte Wissenschaftler*innen: Marco Bitschnau, Lisa Bogerts, Priska Daphi, Sebastian Haunss, Piotr Kocyba, Sebastian Koos, Simon Teune, Dieter Rucht, Elias Steinhilper, Nina-Kathrin Wienkoop
Methoden: Onlinebefragung, Papier-und-Stift-Befragung

Zusammenfassung

Im Vorfeld der Kommunal-, Europa,- und Landtagswahlen 2024 führt das ipb Befragungen bei Demonstrationen gegen Rechtsextremismus und für Demokratie durch. Die Befragungen zielen darauf ab, die Zusammensetzung und Motivation der Teilnehmenden besser zu verstehen. Die Befragungen finden an verschiedenen Orten statt. Bislang sind Befragungen in Angermünde, Hamburg, Dresden und Leipzig geplant.

Die Befragten werden nach einem Zufallssystem zur Befragung eingeladen, so dass die Ergebnisse sich einem Bild annähern, das repräsentativ für alle an den Protesten Beteiligten ist. Die angesprochenen Personen können einen mit einem Code zugänglichen Onlinefragebogen ausfüllen oder bekommen einen Papierfragebogen, wenn sie keinen Internetzugang haben.

Eine Studie zu den Befragungen in Hamburg und Dresden wird im Herbst von der Friedrich- Ebert-Stiftung herausgegeben.