Der 'Tank Man' wurde zur Symbolfigur der chinesischen Demokratiebewegung. Das Video, in dem er am Tiananmen allein eine Panzerkolonne stoppte, ging um die Welt (Foto: Deborah Kelly).

 
 

Willkommensinitiativen in Brandenburg

 

Projekttitel

Willkommensinitiativen in Brandenburg. Bedarfsanalyse zu bürgerschaftlichem Engagement für Flüchtlinge

Finanzierung

Aktionsbündnis Brandenburg gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

Laufzeit

3/2015-5/2015

Beteiligte Wissenschaftler_innen

Ricarda Kutscha (Praktikantin), Dr. Madeleine Sauer, Dr. Simon Teune, Dr. Judith Vey

Zusammenfassung

Mit der Zunahme von Flüchtlingen, die nach Brandenburg kommen und der damit verbundenen steigenden Zahl an Kommunen, in denen Flüchtlinge – in der Regel in Gemeinschaftsunterkünften – untergebracht werden, ist eine Vielzahl von Bürgerinitiativen entstanden, die eine Willkommenskultur gestalten, Kontakt zu Flüchtlingen aufnehmen und sie in der Bewältigung ihres Alltags unterstützen wollen.
Die Kurzstudie zielt darauf ab, die Bedürfnisse der Flüchtlinge zu erfassen und die Arbeit der Initiativen zu reflektieren. Sie soll zum einen Bereiche beschreiben, in denen ehrenamtliches Engagement sinnvoll und hilfreich für Flüchtlinge ist und danach fragen, an welchen Stellen weiteres oder anderes Engagement sinnvoll wäre. Zum anderen soll ausgelotet werden, wie das bürgerschaftliche Engagement unterstützt werden kann, um die Zusammenarbeit zwischen Bewohner_innen, Initiativen und Institutionen sowie freien Trägern zu verbessern.

In der Studie wird folgenden Fragen nachgegangen:
1) Welchen Unterstützungsbedarf haben Flüchtlinge, der durch Ehrenamtliche befriedigt werden kann?
2) Welche Form der Unterstützung bieten die Initiativen an und wie werden sie umgesetzt?
3) An welchen Stellen und in welcher Form kann die Arbeit der ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiven Bürger_innen unterstützt werden?
4) In welchen Bereichen kann ehrenamtliches Engagement eine Regelversorgung sinnvoll ergänzen?

Methoden

Leitfadeninterviews mit Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe, Bewohner_innen in Flüchtlingsunterkünften sowie Expert_innen in professionalisierten Unterstützungsstrukturen, Behörden und Institutionen

Veröffentlichung

Judith Vey / Madeleine Sauer: Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Brandenburg, herausgegeben vom Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und dem Institut für Protest- und Bewegungsforschung. Potsdam/ Berlin 2016.

Download

Download der Studie auf der Webseite des Aktionsbündnis Brandenburg gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit.

Präsentation bei der Mitgliederversammlung des Aktionsbündnis Brandenburg gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit (pdf-Datei)

 
 
 
 
  • Zum Beispiel wurde jetzt bei den Protesten gegen G20 gesagt, diese Eskalation der Gewalt sei einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik. Da sage ich: Nun mal langsam. Wir hatten massive Ausschreitungen am 1. Mai in Berlin, wir hatten die ausländerfeindlichen Attacken in Rostock-Lichtenhagen, wir hatten den Terrorismus der 70er und 80er Jahre, wir hatten gewaltsame Konflikte in Brokdorf und anderswo. Ganz zu schweigen vom Ausmaß der Gewalt in anderen Ländern.

    die tageszeitung, 16.9.2017: „Ich lege auch die wunden Punkte einer Bewegung offen“

    Prof. Dr. Dieter Rucht, Vorsitzender des Vereins für Protest- und Bewegungsforschung
     
 

Anstehende Termine

  1. Politik von unten: Weltgesellschaft und Globalisierung sozialer Bewegungen

    30. Oktober, 18:00 - 19:30
  2. Politik von unten: Digitale Protestakteure

    13. November, 18:00 - 19:30
  3. ipb-Jahrestagung

    24. November, 10:00 - 25. November, 17:00