Lade Veranstaltungen

Spendenaufruf 2018

5.547€ von 7.500€ gespendet
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 20,00€

Unabhängige, selbstorganisierte Forschung kostet Geld… Wir wollen die Arbeit des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung langfristig finanzieren – darum brauchen wir Ihre Unterstützung!

 
 

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltungen Suche

Anstehende Veranstaltungen

Oktober 2018

Date 18. Oktober, 19:00 - 21:30

#NoG20 Hamburg 2017: Eskalation statt Politik?

Die Ereignisse um den G20-Gipfel im Juli 2017 haben tiefe Spuren hinterlassen. In Erinnerung geblieben ist nicht das vom Innensenator ausgerufene «Festival der Demokratie», sondern vor allem Bilder der Gewalt: Die gewaltvolle Zerschlagung der Demonstration «Welcome to hell» durch die Polizei, die schwarz vermummte Gruppe, die in Altona Autos anzündet und Straßenschlachten im Schanzenviertel. Sie sind Gegenstand einer polarisiert geführten öffentlichen Debatte. Das von Dezember 2017 bis Juli 2018 durchgeführte Forschungsprojekt «Mapping#NoG20» , das u.a. von der Rosa-Luxemburg-Stiftung gefördert wurde,…

Event Details

November 2018

Date 9. November, 10:00 - 10. November, 17:00

ipb-Jahrestagung: Der Kontext lokaler Proteste

Große, überregionale oder transnationale Protestereignisse wie zuletzt die G20-Proteste in Hamburg prägen das (mediale) Bild politischer Proteste und sozialer Bewegungen. Doch tatsächlich bleibt vermutlich die weit überwiegende Zahl politischer Proteste auf einen lokalen Rahmen beschränkt, denn in der Regel bilden lokale Ereignisse und Missstände den Ausgangspunkt für Proteste und auch die Mobilisierung erfasst meistens nur einen sehr begrenzten geographischen Raum einer Region, einer Stadt oder sogar nur eines Stadtteils. Dementsprechend haben lokale Gelegenheitsstrukturen, zu denen sowohl die parteipolitische Zusammensetzung lokaler…

Event Details
+ Veranstaltungen exportieren