Neuerscheinung “Conceptualizing Culture in Social Movement Research”

 

Priska Daphi und Peter Ullrich haben zusammen mit ihrer Kollegin Britta Baumgarten aus Lissabon einen Sammelband zur Beziehung von sozialen Bewegungen und Kultur veröffentlicht. Das Buch mit dem englischen Titel “Conceptualizing Culture in Social Movement Research” wurde in mehreren Autorenworkshops intensiv diskutiert, die von den Herausgeber_innen im Rahmen des DFG-Nachwuchsnetzwerks „Neue Perspektiven auf soziale Bewegungen und Protest“ organisiert wurden.

Gemäß den Grundideen des Netzwerks (aktuelle theoretische sozialwissenschaftliche Debatten in die Bewegungsforschung einzubringen) werden systematisch einige Lücken der bestehenden kulturellen Ansätze in der Bewegungsforschung behandelt. Viele erfahrene, aber auch jüngere Wissenschaftler_innen aus verschiedenen Ländern entwickelten spezifische Kulturtheorien und machen diese für die Bewegungs- und Protestforschung nutzbar. Neben den Herausgeber_innen beteiligten sich am Sammelband mit eigenen Kapiteln James Jasper, June Nash, Laurence Cox, Reiner Keller, Jochen Roose, Cristina Flesher Fominaya, Nicole Doerr, Jeffrey Juris, Olga Malets, Sabrina Zajak, und Erik Neveu (siehe Buchbeschreibung und Inhaltsverzeichnis).

Glücklicherweise sind einige Ausschnitte des Buches über Google Books frei zugänglich. Außerdem können bis 30. Oktober 2014 Exemplare mit einem Preisnachlass von 30% erworben werden, wenn bei der Bestellung der Kode dieses Flyers angegeben wird (Discountflyer).

Das Buch hat bereits einige positive Resonanz in der Bewegungsforschung erfahren. Das sagen Expert_innen zum Buch:

A valuable and timely contribution. The authors and editors of this terrific volume provide the tools for figuring out how culture matters to movements with a useful conceptual framework and case studies chock-full of theoretical insights. (Francesca Polletta, University of California, Irvine).

In line with the more general cultural turn in the social sciences, this state of the art collection of essays and analyses provides stimulating ideas and insights into theoretical, methodological and empirical aspects of culture in social movements. It is a must for both curious newcomers and experienced scholars working in this field. (Dieter Rucht, Prof. em., Freie Universität Berlin und WZB Berlin)

Bibliographische Angaben: Baumgarten, Britta, Priska Daphi und Peter Ullrich (eds.) (2014): Conceptualizing Culture in Social Movement Research, Houndsmills, Basingstoke: Palgrave Macmillan. ISBN: 978-1-137-38578-9.

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

 
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter