Bewegungsgespräch: TTIP nach der Europawahl

 

Nach der Europawahl – Freihandels-Abkommen TTIP endgültig einpacken

Ort: taz-Café, Rudi-Dutschke-Str. 23, Berlin
Zeit: Mittwoch, 4. Juni 2014, 19.30 Uhr

Das geplante Freihandelsabkommen war eines der großen Themen dieses Europa-Wahlkampfes. Sehr zum Unmut vieler Politiker_innen, die dies gerne weiter hinter verschlossenen Türen verhandeln würden. Wir ziehen Bilanz nach einem halben Jahr Mobilisierung gegen TTIP und schauen nach vorne. Was muss nun geschehen um TTIP zu stoppen?

Es soll eine für alle offene Diskussion mit viel Beteiligung werden.

Es diskutieren mit allen, die kommen:

Maritta Strasser, Campact
Jürgen Maier, Forum Umwelt und Entwicklung

Moderation: Matthias Fiedler, Bewegungsstiftung

Foto: Uwe Hiksch (cc, via Flickr)

 

Tags: , ,

 
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter