Verein

 

Das Institut wird vom Verein für Protest- und Bewegungsforschung betrieben, der beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg registriert und als gemeinnützig anerkannt ist.

Der Verein wurde im August 2012 gegründet, um der Initiative für das Institut einen rechtlichen Rahmen zu geben und um die Interessen beteiligter und interessierter Wissenschaftler_innen zu organisieren. Mittlerweile wird der Verein von mehr als 190 Mitgliedern getragen. (zur Vereinssatzung)

Alle Kolleg_innen, die sich wissenschaftlich mit Protesten und sozialen Bewegungen befassen, sind eingeladen, dem Verein beizutreten und die Arbeit des Instituts mitzugestalten. Alle, die die Arbeit des Vereins unterstützen wollen sind als Fördermitglieder herzlich willkommen (zum Mitgliedsantrag)

Der im November 2020 gewählte Vorstand besteht aus:
Simon Teune (Vorsitzender), Priska Daphi (stellv. Vorsitzende), Sebastian Haunss (Kassenwart), Jannis Grimm (Besisitzer) Piotr Kocyba (Beisitzer), Verena Stern (Beisitzerin) und Moritz Sommer (Beisitzer).

Die Gründungsmitglieder des Vereins sind:

  • Priska Daphi, Professorin für Konfliktsoziologie an der Universität Bielefeld (Webseite)
  • Donatella della Porta, Professorin für Politikwissenschaft und Direktorin des “Center on Social Movement Studies” an der Scuola Normale Superiore, Florenz (Webseite)
  • Klaus Eder, emeritierter Professor für Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin (Webseite)
  • Ansgar Klein, Privatdozent am Institut für Sozialwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement und Herausgeber des Forschungsjournals soziale Bewegungen (BBE-Webseite, Forschungsjournal-Webseite)
  • Jochen Roose, Konrad-Adenauer-Stiftung, Koordinator für Umfragen und Parteienforschung (Webseite)
  • Roland Roth, emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal und Mitbegründer des Instituts für demokratische Entwicklung und soziale Integration (DESI-Webseite)
  • Dieter Rucht, emeritierter Professor für Soziologie und ehemaliger Ko-Leiter der Forschungsgruppe “Zivilgesellschaft, Citizenship und politische Mobilisierung in Europa” am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (Webseite)
  • Rupert Graf Strachwitz, Direktor des Maecenata-Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft (Webseite)
  • Wolfgang Stuppert, Mitarbeiter bei Camino. Werkstatt für Fortbildung, Praxisbegleitung und Forschung im sozialen Bereich (Webseite)
  • Simon Teune, Bereich “Soziale Bewegungen, Technik, Konflikte” am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin (Webseite | Twitter)
  • Heike Walk, Professorin für Transformation und Governance an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (Webseite)
  • Sabrina Zajak, Juniorprofessorin am Institut für Soziale Bewegungen, Bochum (Webseite) und Leiterin der Abteilung Konflikt und Konsens am Dezim-Institut (Webseite)

Kontoverbindung: Verein für Protest- und Bewegungsforschung e.V. | IBAN: DE90 4306 0967 1147 0403 00 | BIC: GENODEM1GLS | Bank: GLS Gemeinschaftsbank

 
 
 
 
  • Das Repertoire an anderen Protest- und Widerstandsmöglichkeiten ist bei Weitem noch nicht ausgereizt. Damit meine ich nicht nur fröhlich-freundliche Straßenproteste, sondern auch zivilen Ungehorsam. Sowohl in Qualität als auch in Quantität ist das Spektrum da noch nicht ausgeschöpft.

    die tageszeitung, 20.9.2021: „Gandhi war auch im Hungerstreik“

    ipb-Forscher Prof. Dr. Dieter Rucht, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
     
 

Das ipb bei Twitter