News: 

Einladung zum offenen Kolloquium des AK Umwelt+Protest des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung am 22.April in Göttingen.

Der Arbeitskreis Umwelt und Protest des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung trifft sich am Samstag, den 22. April 2017, ab 10 Uhr in Göttingen zum zweiten Mal und freut sich über Interessierte und Neueinsteiger*innen.  Zur Einladung_offenesKolloquium_AK_UmweltProtest

Viele Grüße, Jana Ballenthien & Julia Zilles

 

News: 

Der AK Umwelt und Protest war auf der International Conference on Cross-Movement Mobilization vertreten. Einen kurzen Bericht findet ihr hier.

 

Kontakt: 

Ansprechpersonen: Jana Bosse (jana.bosse(at)gmx.net) Sebastian Krätzig (kraetzig(at)umwelt.uni-hannover.de) und Romina Ranke (r.ranke(at)ipw.uni-hannover.de)

Der Arbeitskreis bietet ein Forum zum Austausch über Forschungsprojekte und Textentwürfe, zur Vernetzung mit anderen Forscher_innen sowie für die Diskussion von Querschnittsfragen, Theorien und Forschungsmethoden im breiten Themenspektrum „Umwelt und Protest“.

Relevante Forschungsbereiche sind u.a.:

  • Bürgerinitiativen, Bürgerbeteiligung, lokaler Protest im Bereich Umwelt und Klima
  • Umwelt- und Energiekonflikte
  • Umwelt- und Klimabewegungen auf nationaler und transnationaler Ebene
  • Umwelt- und klimapolitische Diskurse
  • Bewegungen für eine sozial-ökologische Transformation

Der virtuellen Vernetzung dient eine Mailing-Liste. akumwelt+protest@lists.riseup.net

Darüber hinaus sollen regelmäßige Workshops stattfinden.

Der erste Workshop wurde am 30. Januar 2016 in Berlin durchgeführt.