Anlass

Demonstrationen im Rahmen des Schul- und Unistreiks “Fridays for Future” am 15. März 2019.

Projektzusammenhang

Nach wochenlangen Protesten für sofortige Maßnahmen gegen den Klimawandel finden am 15. März weltweit in 98 Ländern und an 1325 Orten Demonstrationen statt. Zusammen mit Protestforscher*innen aus Schweden, dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Belgien, Polen, der Schweiz, Österreich und Italien befragen Kolleg*innen des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung an diesem Tag Protestierende. Für die deutsche Teilstudie finden die Befragungen in Berlin und Bremen statt.

Beteiligte Institutionen

Göteborgs Universitet, Uppsala Universitet, University of Exeter, Vrije Universiteit Amsterdam, Universiteit Antwerpen, Université de Genève, Université de Neuchâtel, Scuola Normale Superiore (Florenz)

Finanzierung

Für die deutsche Teilstudie: Stiftung 100% erneuerbar, Heinrich Böll Stiftung, Otto Brenner Stiftung
Für die polnische Teilstudie: Forschungsprojekt “Zivilgesellschaftlicher Aufruhr in Polen” (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Beteiligte Wissenschaftler_innen

Für die deutsche Teilstudie: Sebastian Haunss, Damla Keşkekci, Dieter Rucht, Moritz Sommer, Simon Teune, Sabrina Zajak
Für die polnische Teilstudie: Piotr Kocyba
Für die österreichische Teilstudie: Daniel Mikecz

Ergebnisse

Erste Ergebnisse der Befragung wurden in einem Pressegespräch am 26. März 2019 Heinrich-Böll-Stiftung Berlin vorgestellt.

Die Präsentation ist hier als pdf-Datei abrufbar. Die Veröffentlichung der deutsch-sprachigen Studie folgt Mitte August.

Die Ergebnisse der Demonstrationsbefragungungen in insgesamt 13 verschiedenen europäischen Städten liegen nun in einer umfassenden, englisch-sprachigen Studie vor:

Wahlström, Mattias, Piotr Kocyba, Michiel De Vydt and Joost de Moor (Eds.) (2019). Protest for a future: Composition, mobilization and motives of the participants in Fridays For Future climate protests on 15 March, 2019 in 13 European cities. (Download, 2,91 MB).

Ergebnisse der Studie sind auch in den Blogbeitrag Fridays for Future – Zwischenbilanz eines Höhenflugs von Dieter Rucht und Moritz Sommer geflossen.