Flüchtende gelten als eine der schutzbedürftigsten und vulnerabelsten gesellschaftlichen Gruppen überhaupt. Ihre Unterbringungssituation ist dementsprechend äußerst prekär und hinsichtlich zentraler Aspekte durch Fremdbestimmung, Exklusion und fehlende Partizipationsmöglichkeiten gekennzeichnet. Der im ipb-Projekt “Handlungsfähigkeit in der bundesdeutschen Flüchtlingsunterbringung” entstandene, von ipb-Forscherin Dr. Judith Vey und Salome Gunsch herausgegebene Sammelband beschäftigt sich mit den verschiedenen Unterbringungskontexten und -realitäten in Deutschland sowie den damit zusammenhängenden Strukturen, Praxen und Erfahrungen von Inklusion, Exklusion und Partizipation. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Flüchtenden mit besonderen Schutzbedarfen. Das Unterbringungssystem wird gesellschaftstheoretisch eingeordnet und es werden Selbstorganisierungsprozesse von Bewohner:innen genauer beleuchtet. In dem Sammelband kommen neben Wissenschaftler*innen auch in der Unterbringung und Betreuung tätige Menschen und Flüchtende selbst zu Wort, er richtet sich dementsprechend nicht nur an ein akademisches Publikum.

Judith Vey und Salome Gunsch (2021): Unterbringung von Flüchtenden in Deutschland. Inklusion, Exklusion, Partizipation? Baden-Baden: Nomos.

Der Open-Access-Sammelband kann unter folgendem Link kostenlos heruntergeladen werden: https://www.nomos-shop.de/nomos/titel/unterbringung-von-fluechtenden-in-deutschland-id-98283/

 

Tags: